Seit dem Jahr 2012 vertreten wir viele Mandanten, die Abmahnungen der Kanzlei pixel.law erhalten haben. Die Kanzlei pixel.law spricht seit Jahren Abmahnungen in Bezug auf angebliche Urheberrechtsverletzungen aus. In einigen Fällen wurden auch gerichtliche Verfahren geführt.   Die Abmahnungen werden u.a. im Auftrag des Herrn Benjamin Thorn aus Waldhambach ausgesprochen.

Was wird von pixel.law und Benjamin Thorn abgemahnt?

Gegenstand der aktuellen Abmahnung ist eine angeblich unberechtigte Nutzung eines Lichtbildes. Die Rechtsanwälte pixel.law fordern von dem Abgemahnten, die in der Abmahnung näher bezeichnete Verletzung des Urheberrechts zu unterlassen, die Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, einen pauschalen Schadenersatzbetrag in Höhe von 860,00 € sowie Rechtsverfolgungskosten in Höhe von 546,50 € zu zahlen. Der Schadenersatz wird seitens der Rechtsanwälte pixel.law im Rahmen der sogenannten Lizenzanalogie berechnet. In Bezug auf die angegebene „fiktive Lizenz“ wird eine Rechnung des Herrn Benjamin Thorn exemplarisch der Abmahnung beigelegt.

Wichtig ist, dass für Bilder, welche zunächst kostenlos angeboten werden, nicht automatisch fiktive Lizenzgebühren angesetzt werden dürfen. So hat das Oberlandesgericht Köln in einem aktuellen Urteil entschieden:

„Den „objektiven Wert“ der Nutzung eines unter der D-Lizenz angebotenen geschützten Inhalts hat der Senat in seinem Beschluss vom 31.10.2014 (6 U 60/14) mit Null angesetzt. Der vorliegende Fall gibt keine Veranlassung, von dieser Bewertung abzuweichen. Der Kläger hat sein Lichtbild sowohl für kommerzielle als auch nicht-kommerzielle Nutzungen, d.h. insgesamt kostenlos zur Verfügung gestellt, so dass nicht ersichtlich ist, welchen wirtschaftlichen Sinn eine weitere entgeltliche Lizenzierung daneben haben könnte.  […] Soweit der Kläger auf seine Lizenzkataloge, Korrespondenz und Rechnungen verweist, beziehen diese sich nicht nur allein auf 2015, sondern stellen zudem die Vergütung des Nutzungsrechts dar, obwohl der wirtschaftliche Wert einer entgeltlichen Lizenz allenfalls in der Befreiung von den Bedingung liegen kann. Dieser Wert lässt sich jedoch im Wege der Lizenzanalogie nicht berechnen“ (Vgl. OLG Köln, Urteil vom 29.06.2016, Az. 6 W 72/16).

 

Bei Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung – Fachanwalt für Urheberrecht!

Eine Abmahnung der Rechtsanwälte pixel.law sollte nicht ignoriert werden. Wir vertreten derzeit mehrere Mandanten, die Abmahnungen der Rechtsanwälte pixel.law und Herrn Benjamin Thorn erhalten haben. Darüber hinaus führen wir mehrere Gerichtsverfahren mit der Gegenseite. Haben Sie eine Abmahnung der Rechtsanwälte pixel.law erhalten, beachten Sie bitte folgende Verhaltenstipps:

  • Fristen beachten
  • Angeblichen Verstoß kontrollieren – gibt es ggf. Lizenzvereinbarungen
  • Vor Abgabe einer Unterlassungserklärung möglichst einen Fachanwalt für Urheberrecht kontaktieren

Unsere Leistungen im Urheberrecht:

Rechtsanwalt Timm Christian Drouven ist Fachanwalt für Urheberrecht und Medienrecht und bietet Ihnen eine  bundesweite Beratung im Urheberrecht an. Wir vertreten seit Jahren bundesweit mehrere tausend Abgemahnte im Urheberrecht, Wettbewerbsrecht und Markenrecht. Rechtsanwalt Drouven ist als Fachanwalt für Urheberrecht und Medienrecht auf die Abwehr urheberrechtlicher Abmahnungen spezialisiert. Nutzen Sie unsere kostenlose Ersteinschätzung via E-Mail und übersende Sie uns die Abmahnung an info@wd-recht.de. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie bundesweit!