Abmahnung von der BMW AG und Klaka Rechtsanwälten erhalten?

Seit einigen Jahren vertreten wir immer wieder Mandanten, die eine Abmahnung von der BMW AG und KLAKA Rechtsanwälten erhalten haben. Gegenstand dieser Abmahnungen sind regelmäßig Markenrechtsverletzungen zu Lasten der BMW AG.  Aktuell liegt uns eine weitere Abmahnung vor. Gegenstand dieser Abmahnung der BMW AG und Klaka ist der Vorwurf, der Anbieter habe eine Markenverletzung durch Benutzung der M-Farben für das Angebot von Zierleisten begangen. Es wird die Abgabe einer umfangreichen Unterlassungserklärung sowie Kostenerstattung gefordert. Die BMW AG fordert zudem Auskunft. Gegenstandswert der Abmahnung ist 400.000 €.

 

Wie sollte man auf die Abmahnung der BMW AG und Klaka Rechtsanwälte reagieren?

Abgemahnte sollten zunächst Ruhe bewahren, die Fristen beachten und Rat von einem Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz einholen. Sicherlich ist die Verwendung der BMW M-Farben nicht in jedem Fall eine Markenverletzung. Wir bieten betroffenen Unternehmen eine erste kostenlose Einschätzung der Abmahnung an. Hierzu können Sie uns die Abmahnung über unser Direkthilfe-Formular übersenden. Wir melden uns umgehend bei Ihnen. Allgemeine Verhaltenstipps zum Umgang mit einer markenrechtlichen Abmahnung finden Sie zudem unter: Abmahnung Markenrecht

Für den Fall, dass die Abmahnung der BMW AG und Klaka Rechtsanwälten nach fachanwaltlicher Prüfung berechtigt sein könnte, besteht die Möglichkeit, die Angelegenheit außergerichtlich zu beenden. Keinesfalls sollte aber die Unterlassungserklärung ungeprüft unterschrieben werden. Wir beraten Sie zu der Abmahnung der BMW AG und Klaka und bieten Ihnen sinnvolle Lösungswege. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung als Fachanwälte für gewerblichen Rechtsschutz.

Kontakt