Vorsicht: Mögliche Schwachstelle in DSGVO Plug-Ins für WordPress

Aktuell berichtet heise.de von Probleme mit dem WordPress PlugIns „WP GDPR Compliance plugin“, wonach Angreifer die Kontrolle über die WordPress-Installation und sogar den gesamten Server übernehmen können. Weitere Infos finden Sie unter:  https://www.heise.de/security/meldung/Schwerwiegendes-Schwachstelle-in-DSGVO-Plugin-fuer-WordPress-4217962.html. Laut heise.de steht eine abgesicherte Version 1.4.3 seit dem 7. November zum Download bereit.

Keine Experimente bei der Umsetzung der DSGVO

Als Fachanwälte für IT-Recht sowie Medienrecht beraten wir unsere Mandanten täglich in Bezug auf die Umsetzung der DSGVO. Wir raten hier immer zu einer individuellen Prüfung durch einen Fachanwalt für IT-Recht.

In Bezug auf die Umsetzung der DSGVO gibt es keine „einfache“ Lösung. Wer hier Dienstleistern, externen Datenschutzbeauftragten (welche nicht einmal Juristen sein müssen) oder PlugIns vertraut, kann schnell Schiffbruch erleiden. Angesichts der möglichen Bußgelder  sollten Unternehmen keine Experimente in Bezug auf die Umsetzung der DSGVO eingehen. Die Haftung bei Verstößen gegen den Datenschutz trifft immer den verantwortlichen Betreiber der Website.

Sie haben Fragen zum IT-Recht oder Datenschutzrecht? Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie in Münster und bundesweit.

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Absenden Ihres Kommentars werden die von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten gespeichert und verarbeitet. Dabei wird ausschließlich Ihr Kommentar selbst als auch Ihr Benutzername beim Artikel nach inhaltlicher Überprüfung veröffentlicht.
Link zum Datenschutz

Kontakt