Schreiben der KSP Rechtsanwälte im Auftrag der dapd Nachrichten GmbH

Uns liegen weitere Schreiben der KSP Rechtsanwälte für die dapd Nachrichten GmbH vor. Gegenstand dieser Schreiben sind angebliche Urheberrechtsverletzungen auf der Website unseres Mandanten. Im konkreten Fall geht es um angebliche Texte, die im Rahmen eines Forums öffentlich zugänglich gemacht wurden an denen die dapd Nachrichten GmbH das ausschließliche Nutzungsrecht habe.

Es wird die Zahlung von Schadensersatz im Rahmen einer hypothetischen Lizenzgebühr nach Anzahl der übernommenen Zeichen verlangt. Hinzu kommen Rechtsanwalts- und Dokumentationskosten. Erstaunlicherweise wird zunächst keine Unterlassungserklärung verlangt. Für den Fall, dass die Kosten nicht erstattet werden, wird seitens der KSP Rechtsanwälte darauf hingewiesen, dass sich die dapd Nachrichten GmbH eine entsprechende Abmahnung vorbehalten werde.

Wir raten Betroffenen die Abmahnung nicht zu ignorieren und die Berechtigung der Ansprüche durch einen Fachanwalt überprüfen zu lassen. Gerade bei Verstößen im Internet ist genau zu prüfen, ob den Betroffen eine Haftung trifft. Insbesondere Foren-Betreiber haften nicht automatisch für sämtliche Texte oder eine fremden Thread. Die Haftung und die Höhe der Kosten ist im Einzelfall zu überprüfen.

Wir haben unsere Mandanten bereits in tausenden Abmahnungsfällen, aus den Bereichen Wettbewerbsrecht, Urheberrecht und Markenrecht, erfolgreich verteidigt.

Zögern Sie nicht und lassen Sie wertvolle Zeit verstreichen – Lassen Sie uns über Ihren Fall sprechen!

 

 

Kontakt